Häufig gestellte Fragen

Der Vorgang zur Registrierung ist hier beschrieben.

Die Seriennummer wird beim Abschluss des Kaufvorgangs per E-Mail zugeschickt und zusätzlich auf der letzten Bestellseite angezeigt.

Es kann immer wieder passieren, dass eine E-Mail nicht ankommt. Das tut uns leid. Schreib uns über das Kontaktformular an oder schreibe eine E-Mail an order@leppsoft.com mit deiner Bestellnummer und wir finden einen anderen Weg, dir die Seriennummer zukommen zu lassen.

Die Steamedition und die eigenständige Version sind bezüglich der Lizenz und der Integration im System unterschiedlich. Wenn du dich für die Steamedition entschieden und diese gekauft hast, dann musst du bei der Steamedition bleiben. Wenn du die eigenständige Version kaufst, dann musst du bei der eigenständigen Version bleiben.

Die Steamedition und die eigenständige Version können nicht verknüpft oder gegeneinander getauscht werden.

Das ist standardmäßig der Fall, wenn du Sounds per Hotkey, Doppelklick, Enter oder Play-Button aus der Toolbar abspielst. Das Standardverhalten kann jedoch mittels Wiedergabemodus verändert werden. Der Wiedergabemodus kann zum Beispiel so eingestellt werden, dass die Sounds nur auf den Lautsprechern oder nur auf dem Mikrofon abgespielt werden. Um das zu ändern, mache einen Rechtsklick auf das erste Symbol in der Statusleiste und wähle folgendes aus: Wiedergabemodus auf Standard stellen (Lautsprecher und Mikrofon).

Sofern keine technischen Probleme vorliegen, könnte es eine der folgenden Ursachen sein:

  1. Falsches Wiedergabegerät. Bitte prüfe, ob das richtige Wiedergabegerät ausgewählt ist: Datei ▷ Einstellungen ▷ Geräte ▷ Wiedergabegerät.
  2. Der Wiedergabemodus ist auf Mikrofon eingestellt. Ändere den Wiedergabemodus auf Standard (Lautsprecher und Mikrofon) oder nur Lautsprecher durch Rechtsklick auf das erste Symbol in der Statusleiste.
  3. Die Lautstärke der Lautsprecher ist zu niederig oder sie sind stummgeschaltet. Die Lautstärke kann mit dem Schieberegler oben rechts im Hauptfenster angepasst werden.

Starte Soundpad und prüfe den Status unter Datei ▷ Einstellungen ▷ Geräte. Dort sollte ein grünes Gut stehen. Wenn das nicht der Fall ist, dann steht dort, was nicht in Ordnung ist und was du tun kannst, um das Problem zu beheben.

Ist der Zustand gut, aber andere können deine Sounds dennoch nicht hören, dann liegt das in den meisten Fällen daran, dass in deiner Sprachanwendung ein anderes Aufnahmegerät ausgewählt ist, als das, wofür du Soundpad konfiguriert hast. Um das zu korrigieren, kannst du in Soundpad dasselbe Gerät auswählen, welches du auch in der Sprachwendung nutzt. (Siehe auch: Setup und Gerätekonfiguration)

Ein anderer Grund kann sein, dass die Sounds auf dem Mikrofon in zu geringer Lautstärke abgespielt werden und die automatische Sprachaktivierung in der Sprachanwendung nicht ausgelöst wird. Du kannst versuchen, die Soundlautstärke auf dem Mikrofon unter Datei ▷ Einstellungen ▷ Audio ▷ Sprachlautstärke zu erhöhen. Der Standardwert ist 89dB. Sollte die gemessene Sprachlautstärke geringer sein als 74dB, dann können Sounds in bestimmten Sprachanwendung nur mit verminderter Zuverlässigkeit abgespielt werden. Du solltest in diesem Falle überlegen, die Mikrofonlautstärke in Windows generell anzuheben und falls vorhanden und notwendig auch den Mikrofonboost zu aktivieren. Wiederhole anschließend die Messung in Soundpad. Siehe diesen Forumseintrag für weitere Informationen.

Ein weiterer Grund kann sein, dass du die Push-to-Talk Taste deiner Sprachwendung nicht gedrückt hast, während der Sound abgespielt wurde. Ab Version 2.6.0 kann Soundpad die Push-to-Talk Taste für dich automatisch drücken, sobald du einen Sound abspielst. Aber das muss zunächst unter Datei ▷ Einstellungen ▷ Hotkeys ▷ Auto-Keys konfiguriert werden.

Ansonsten kann auch hier der Wiedergabemodus schuld sein, wenn er so eingestellt ist, das Sounds nur auf den Lautsprechern abgespielt werden sollen. Ändere den Wiedergabemodus auf Standard (Lautsprecher und Mikrofon) oder nur Mikrofon durch Rechtsklick auf das erste Symbol in der Statusleiste.

Starte die Messung der Sprachlautstärke unter Datei ▷ Einstellungen ▷ Audio, wechsle dann zum Hauptfenster und spiele dort einen Sound nur auf dem Mikrofon ab. Kannst du diesen Sound hören?

Ja:
In deiner Sprachanwendung ist ein anderes Aufnahmegerät ausgewählt als in Soundpad. Siehe Setup und Gerätekonfiguration.
Nein:
In diesem Fall solltest du einen Bug melden, damit wir die Ursache analysieren können.

Du kannst die Lautstärke, in der andere deine Sounds hören, in den Audioeinstellungen unter Datei ▷ Einstellungen ▷ Audio ▷ Normalisierung der Lautstärke anpassen.

Dort kannst du die Lautstärke deiner Stimme messen und die dynamische Lauststärkeangleichung auswählen. Dadurch ist sichergestellt, dass deine Sounds sowie deine Stimme gleichlaut abgespielt werden, unabhängig davon, wie laut oder leise die Sounddatei selbst ist.

Siehe auch: Audiokonfiguration

Soundpad hat keine eingebaute Echo-Abschwächung, wie es die meisten Sprachwendungen haben. Wenn du also beispielsweise die Sprachlautstärke auf einem Laptop mit den eingebauten Lautsprechern und dem integrierten Mikrofon misst, dann wird jede Soundausgabe auf den Lautsprechern vom Mikrofon aufgenommen und erneut abgespielt. Das Ergebnis ist ein immer lauter werdendes Echo, welches schon nach wenigen Sekunden zu unangenehmem Lärm wird.

Reduziere die Lautstärke im Hauptfenster von Soundpad oder schalte Soundpad stumm, wenn du die Sprachlautstärke misst.

Wenn du die Sprachlautstärke messen und dabei gleichzeitig einen Sound abspielen willst, um zu sehen, ob beides gleich laut ist, dann ist es besser, statt der Lautstärkemessung in Soundpad eine andere Anwendung zu nutzen, wie z.B. Skype oder Teamspeak.

Das hängt vom Hersteller der Soundkarte und vom Betriebssystem ab, ob in den Geräteeigenschaften in Windows im Reiter Verbesserungen die Effekte der Soundkarte nach der Installation von Soundpad noch angezeigt werden.

Die Effekte können mit folgender Anleitung wieder sichtbar gemacht werden:
  1. Starte Soundpad.
  2. Gehe zu DateiEinstellungenGeräte.
  3. Entferne den Haken bei dem Gerät, dessen Effekte du einstellen möchtest.
  4. Übernehme die Einstellungen.
  5. Wenn du den zuvor erwähnten Windowsdialog offen gelassen hast, dann schließe ihn und öffne ihn erneut.
  6. Die Verbesserungen/Effekte der Soundkarte sollten nun angezeigt werden.

Nachdem du die Effekte konfiguriert hast, kannst du zurück zu Soundpad wechseln und dort den Haken bei dem Gerät setzen, damit Soundpad auf dem Gerät wieder funktioniert.

Aber, wenn du auf die Effekteinstellungen in der Soundkartensoftware des Herstellers zugreifen möchtest, wie z.B. beim Realtek HD Audio-Manager, dann ist die Anleitung nicht ausreichend und du musst zusätzlich den Computer neustarten, nachdem du Soundpad für das betroffene Gerät deaktiviert hast.

Im Beispiel der Realtekanwendung ist das jedoch nur eine Frage des Komforts, weil Realtek die Effekte auch im Windowsdialog bereitstellt.

Der Sicherheitsmechanismus von Windows blockiert jede Art von Hotkeys, wenn das aktive Fenster ein höheres Integritätslevel als Soundpad hat. Das bedeutet, dass Soundpad, wenn es im Benutzermodus ohne administrative Berechtigungen ausgeführt wird und parallel dazu ein Spiel als Administrator, dann wird Windows keinen einzigen Tastendruck, der im Spiel gemacht wird, an Soundpad weiterleiten.

Diese Einschränkung kann nur dadurch aufgehoben werden, dass Soundpad als Administrator ausgeführt wird.

Um die Einschränkungen von Hotkeys aufzuheben, kannst du Soundpad als Administrator starten.

Und so geht's:

  1. Suche nach der Soundpad.exe, rechtsklicke diese und wähle Eigenschaften aus.
    Standardmäßig sind die Installationsverzeichnisse:
    Einzelversion: C:\Programme\Soundpad\
    Steamedition: C:\Programme (x86)\Steam\steamapps\common\Soundpad\
  2. Hake im Reiter Kompatibilität ganz unten den Punkt Programm als Administrator ausführen an.
  3. Starte Soundpad neu, wenn du es noch offen hattest.

Soundpad speichert im Hintergrund alle paar Minuten und einmal beim Beenden eine Arbeitskopie der aktuell geladenen Soundliste unter %Appdata%\Leppsoft (z.B. C:\Users\Benutzername\AppData\Roaming\Leppsoft).

Wenn du versehentlich auf eine Spalte geklickt und deine Liste sortiert hast, dann kannst du die vorherige Sortierung über das Menü BearbeitenSchritt zurück wiederherstellen. Wenn du Soundpad schon geschlossen hast, dann wurde die Arbeitskopie der Liste überschrieben und die Schritt-zurück-Historie ist nicht mehr vorhanden.

Ab Version 2.2.0 gibt es Backups deiner Soundliste. Du kannst sie im oben erwähnten Verzeichnis finden und damit deine Sortierung wiederherstellen.

Um zu verhindern, dass das erneut passiert, kannst du die Sortierung generell abschalten. Hake dazu den Punkt Sortieren in der Soundliste deaktivieren unter Datei ▷ Einstellungen ▷ Oberfläche an.

Weitere Informationen: Soundlisten verwalten.

Das passiert, wenn Soundpad explizit als Administrator ausgeführt wird und der Dateiexplorer im normalen Benutzermodus ohne administrative Berechtigungen läuft. Windows unterbindet in solchen Szenarien die Drag & Drop Funktion.

Das kann auch passieren, wenn Soundpad aus Soundpad heraus aktualisiert wird. Nach der Aktualisierung wird Soundpad vom Installer ausgeführt, der administrative Berechtigungen hat.

Starte Soundpad einfach neu, dann wird es unter deinem Benutzerkontext ausgeführt und Drag & Drop sollte funktionieren.

Das passiert, wenn Soundpad explizit als Administrator ausgeführt wird. Der Administratorkontext kennt die Netzlaufwerke nicht und kann deshalb auch keine Sounds auf diesen Laufwerken finden.

Das kann auch passieren, wenn Soundpad aus Soundpad heraus aktualisiert wird. Nach der Aktualisierung wird Soundpad vom Installer ausgeführt, der die Netzlaufwerke ebenfalls nicht kennt.

Starte Soundpad einfach neu, dann wird es unter deinem Benutzerkontext ausgeführt und der Zugriff auf Sounds auf Netzlaufwerken sollte funktionieren.

Leider gibt es keine Option zum Aktivieren oder Deaktivieren dieser Statusanzeige. Wir haben in den Entwicklerforen von Steam danach gefragt und es wurde bestätigt.

Du hast möglicherweise andere Produkte auf Steam gesehen, bei denen "Im Spiel" nicht angezeigt wird, aber der Unterschied dieser Produkte zu Soundpad ist, dass sie gar keine Steamworksfunktionen benutzen. Diese Produkte können sogar ausgeführt werden, obwohl Steam nicht läuft, was recht bedenklich ist. Die Steamedition von Soundpad kann jedoch nicht ohne Steam ausgeführt werden und deshalb wird "Im Spiel" bzw. "In Anwendung" immer angezeigt.

Bestimmte Prozess zu beenden, wie Nutzer es im Forum vorgeschlagen haben, kann auf manchen Computern unter bestimmten Bedingungen funktionieren, aber das ist weder offiziell getestet noch unterstützt. Deshalb sollten solche Tricks nur auf eigene Gefahr ausprobiert werden.

Du kannst allerdings den Steamstatus von Soundpad verstecken, indem du zuerst Soundpad und danach ein Spiel startest. Der Status der zuletzt gestarteten Anwendung oder des zuletzt gestarteten Spiels wird dann deinen Freunden angezeigt.

Soundpad unterstützt keine MIDI-Controller.

MIDI-Controller müssen im Gegensatz zu HID-Geräten wie Mäusen oder Tastaturen über eine eigene Schnittstelle angesteuert werden. Selbst wenn wir diese Schnittstelle implementieren, gibt es weitere Einschränkungen. MIDI-Controller sind darauf ausgelegt, schnelle Eingaben mit kurzen Latenzen zu machen, um Soundkompositionen zu erzeugen. Soundpad kann dem Mikrofonsignal aber nur einen einzelnen Sound hinzufügen und nicht mehrere gleichzeitig.

Deshalb wird Soundpad auch in Zukunft keine MIDI-Controller unterstützen.

Alternativen: Es gibt Programme mit denen MIDI-Eingaben in Tastatureingaben übersetzt werden können, z.B. Bome MIDI Translator oder GlovePie.

Einige MIDI-Controller haben eine zugehörige Software, mit der bei Tastendruck Dateien ausgeführt werden können. Mit so einer Software kann man beispielsweise den ersten Sound aus der Soundliste abspielen, indem man "Soundpad.exe -rc DoPlaySound(1)" ausführt.